Kreisrunder Haarausfall

Grundsätzlich besteht kein Grund zur Sorge, wenn Sie einmal mehr Haare als üblich beim täglichen Kämmen Ihres Haares verlieren. Jeder Mensch verliert täglich bis zu 100 Haare. Erst wenn der Haarverlust weit über diese Zahl hinaus geht, sollten Sie sich Gedanken machen. In diesem Fall spricht man von Haarausfall. Eine besondere Form des Haarausfalls ist kreisrunder Haarausfall.

Bei kreisrundem Haarausfall treten runde, scharf begrenzte kahle Stellen auf, die überwiegend dort am Kopf entstehen, wo sonst gewöhnlich Ihre Haare wachsen. Diese Stellen werden mit der Zeit größer und können sich sogar vermehren. Kreisrunder Haarausfall ist aus gesundheitlicher Sicht nicht bedenklich, jedoch kann er Ihr eigenes Wohlbefinden beeinträchtigen.

Die Ursachen für kreisrunden Haarausfall sind nicht genau bekannt. Jedoch wird meist eine Autoimmunerkrankung als Ursache genannt. Dabei zerstören die Abwehrmechanismen des Körpers das eigene Gewebe, da es fälschlicherweise für fremdartiges Gewebe gehalten wird.

Dieser Irrtum des Immunsystems und der damit auftretende kreisrunde Haarausfall wird oft durch psychische Belastungen ausgelöst. In diesem Fall wird der Haarausfall erst dann gestoppt, wenn diese psychischen Probleme verarbeitet und gelöst werden, sodass sich der Körper wieder entspannen kann.

Wachsen die kahlen Stellen mit der Zeit nicht von selbst zu, kann der kreisrunde Haarausfall u.a. mit einer topischen Immuntherapie behandelt werden. Dabei wird der Haarausfall gestoppt, indem mithilfe von Chemikalien eine Allergie ausgelöst wird, die das Abwehrsystem von der Zerstörung der Haarwurzeln ablenken soll.