Hormone gegen Haarausfall

Jeder Mensch, ob Frau oder Mann, verliert täglich Haare. Das sollte nicht beunruhigen, da sich die Haare ständig erneuern. Das alte Haar fällt aus und das neue Haar wächst nach.

Zu einem Problem wird es jedoch dann, wenn mehr Haare ausfallen, als nachwachsen und es passiert, dass das nachwachsende Haar kaum wächst und dann gleich wieder ausfällt. In diesem Fall können bestimmte Hormone gegen Haarausfall helfen. Tinkturen, die eine hormonähnliche Substanz enthalten, können den Haarausfall stoppen.

Sie werden zweimal täglich in die Kopfhaut einmassiert, damit der Wirkstoff das Testosteron bremst und dadurch das Wachstum der Haare wieder angeregt wird. Durch das Auftragen der Hormone gegen Haarausfall wird nach etwa acht Monaten ein Wachstum der Haare erreicht und der Haarausfall um 20 Prozent gestoppt.

Natürliche Hormone gegen Haarausfall wirken übrigens deutlich besser als synthetische Hormone gegen Haarausfall. Frauen haben zudem noch die Möglichkeit Antiandrogene einzunehmen.

Dieses Hormon ist in bestimmten Antibabypillen enthalten. Frauen, die nach den Wechseljahren einen deutlichen Haarausfall bemerken, haben die Möglichkeit Hormone gegen Haarausfall einzunehmen, die die Wirkung der männlichen Hormone in der Kopfhaut stoppt. Bei Männern können diese Hormone nicht eingesetzt werden, da dieses Substanz den männlichen Hormonhaushalt massiv stören und ihn verweiblichen kann.

Frauen, die im Laufe ihres Lebens noch schwanger werden möchten, sollten auf jeden Fall die Pille als Hormon gegen Haarausfall einsetzen.