Haarwuchsmittel

Im Bereich der Haarwuchsmittel gibt es eine ganze Fülle an Angeboten verschiedenster Anbieter und Wirkungsweisen. Bekannte Mittel wie das auf Koffeintherapie basierende Alpecin sind genauso ein Beispiel dafür wie verschiedene Methoden die nicht so bekannt sind, da sie nicht so intensiv beworben werden.

Da wäre zum einen das sogenannte 17-alpha-Esradiol. Es hemmt das männliche Sexuelhormon DHT (Di-Hydro-Testosteron), welches wiedrum maßgeblich am Haarausfall beteiligt ist. Ein weiteres Mittel, das vorallem für Männer gedacht ist nennt sich Propecia, auch bekannt als Finasterid.

Es is speziell auf die Hormonsituation erwachsener Männer abgestimmt und unterstützt zugunsten der oft durch Hormonüberproduktion angegriffenen Haarwurzeln, da es die Produktion von DHT hemmt. Desweiteren gelten Aminexil und Minoxidil als moderne Haarwuchsmittel.

Im Test wurde deren Wirksamkeit eher durch Zufall erkannt. Ursprünglich wurde Ihre Funktion als Blutdrucksenkende Mittel erforscht. Da sie die Eigenschaft haben, die feinsten Blutgefäße, die Kapillaren zu weiten, wird davon ausgegangen, dass sie sich positiv auf den Stoffwechsel im Haarboden auswirken und daher auch dem Haar als passives Haarwuchsmittel gut tun.

Zu guter Letzt möchte ich noch kurz das Sodium Sucrose-Octasulfat erwähnen. Es ist im Haarwasser "Lygal Hair Stimulan" enthalten und hat die Fähigkeit, die lokale Nährstoffversorgung im Haarboden zu verbessern und dadurch das Haarwachstum anzuregen. Sie sehen, es gibt mehr Haarwuchsmittel als man zunächst glaubt