Haartransplantation

Volles Haar und jugendliches Aussehen gehören zum Schönheitsideal, deswegen stellt Haarausfall eine große Belastung für Betroffene dar. Krankheit und Stress sind nur zwei der möglichen Ursachen, meist liegt aber ein genetisch bedingter Haarausfall vor.

Wer mit einer Glatze nicht leben möchte, wird schnell versuchen, Abhilfe zu schaffen. Perücken und Haarteile sind nur bedingt geeignet und für viele Betroffenen keine dauerhafte Lösung. Medikamente können den akuten Haarausfall zwar stoppen, die verlorene Haarpracht können sie aber nicht wiederbringen.

Der beste Weg zu natürlich aussehendem, vollem Haar ist eine Haartransplantation. Bei diesem Verfahren werden verbliebene Eigenhaare mitsamt den Wurzeln aus dem Haarkranz entfernt und an den schütteren und lichten Stellen neu eingepflanzt.

Die Haare am Hinterkopf und den seitlichen Kopfpartien fallen in der Regel nicht dem hormonell bedingtem Haarausfall zum Opfer, weshalb sie sich für eine Haartransplantation bestens eignen. Nach der Verpflanzung wachsen Sie an den vormals kahlen Stellen weiter und verbleiben dort ein Leben lang.

Somit stellt diese Methode eine ideale, permanente Lösung dar. Für eine Haartransplantation gibt es drei mögliche Verfahren: die Verpflanzung einzelner Haare, kleinerer Haarbüschel oder sogar ganzer Hautstreifen mitsamt der Haare.

Die Preise variieren je nach Methode, Aufwand und Anzahl der benötigten Sitzungen. Die Kosten für eine Haartransplantation werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen.